Springe zum Inhalt
Holz-Pflege

Cornhole Pflege

Keine Kommentare zu Cornhole Pflege

Pflegehinweise für Cornhole-Bretter

Das Cornhole und die Säckchen werden zum Teil extremen Bedingungen ausgesetzt:
Bier, Ketchup, Regen, Pommes-Finger, Strassenbelag, Katzen, Kleinkinder, Kälte und Sonne.
Dass dabei die Bretter und Säckchen leiden, ist wohl klar. Ein paar nützliche Tipps sollen die Lebenserwartung des Spiels drastisch erhöhen.

Lassieren

Im Idealfall lassieren wir die Bretter jedes Jahr.
Naja, ich  mache das mit meinen Bretter nicht. Sie sehen inzwischen auch schon recht gebraucht aus, aber das ist mir egal. Ich mag das so.

Vorbereitung

Das Cornhole wird nach der Winterpause wieder aus dem Keller, Unterstand oder aus der Heizung geholt. Wurde das Cornhole nur lassiert, dann wird es Zeit sich eine Dose Lassur, einen Pinsel mit Pinselreiniger und Abdeckmaterial (z. B. alte Zeitungen) zu besorgen.

Keine Angst, das ist nicht schwierig und auch nicht teuer. Lassur gib es ab 12.- bei jedem Baumarkt und in der Landi. Eine Dose sollte für ca. 4-6 Bretter (ein Brett hat eine Fläche von 0.5 m2 pro Seite) reichen. Somit hat man für etwa 2 Jahre ausgesorgt.
Wenn wir schon bein Shoppen sind, packen wir auch gleich eine Dose Pinselreiniger ein.
Bei den Pinsel gibt es „spezielle“ Lassur-Pinsel. Ich benutze den auch – der reicht auch vollkommen aus! Wenn Du die grosse Auswahl an Pinsel hast, nimm einen der nicht schmaler als 60 mm ist aber nicht so breit, dass er nicht mehr in die Dose passt.

Bevor man nun die Bretter lassiert, sind sie zuerst von Verschmutzungen zu befreien. Das kann man mit einer weichen Kupferbürste (die hängt bestimmt schon am Grill bereit) oder mit einem Schleifpapier (das gibt es auch dort wo es Lassur gibt).

Lassieren

Das einfachste ist das Lassieren selbst. Wenn man keinen Krach mit der Liebsten möchte, weil sich Lassur nicht so toll auf dem frisch polierten Parkett macht, deckt man vorher alles schön ab.
Besser noch: Lassiere die Bretter im Freien! Dann stört der mögliche Geruch der Lassur auch niemanden.

Meine Empfehlung: Legt die Bretter hin, dass die Füsse, wenn sie ausgeklappt sind, zum Himmel zeigen. Die Füsse und die untere Leiste würde ich 2x lassieren, denn die stehen die ganze Zeit im (feuchten) Gras. Dem Rest sollte einmal genügen.
Das erste Bier ist knapp geleert, schon ist der erste Anstrich trocken. Nun stellt man die Bretter auf die Füsse und lassiert die Oberseite – vielleicht auch 2x. Manchmal beginnt es zu regnen und räumt zuerst das Geschirr und die kleinen Kinder ins Haus. Das Cornhole bleibt bis zum Schluss im Regen stehen… ja, so sieht’s doch aus.

Fertig

Und das war’s dann auch schon. Jetzt kann man wieder einen Kasten aufmachen, denn Grill vorheizen, das Cornhole aufstellen und den Nachbarn herausfordern. Viel Spass!
(Nicht vergessen, alles wieder sauber, für das nächste Jahr, weg zu räumen. Die Misses wirds Dir danken.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Primäre Seitenleiste